Im Focus

Wie Sie der Frühjahrsmüdigkeit entkommen

Im FokusObwohl die meisten Menschen den Frühling nach den langen Wintermonaten kaum noch erwarten können, sind sie dennoch weniger aktiv und fühlen sich ausgelaugt und müde, wenn der Frühling dann endlich vor der Tür steht. Die Ursache dieser Frühjahrsmüdigkeit sind die Hormone

Weiterlesen

Astrologie und Horoskope...

Macht Astrologie Sie neugierig oder wollen Sie selber Astrologe werden? Dann testen Sie jetzt den Ratgeber Astrologie und Horoskope. Nutzen Sie unser 14-Tage Gratis-Test-Angebot.

Ratgeber

Unsere Ratgeber...

In unserem Verlagsprogramm finden Sie unsere Wissensmagazine im Überblick. In unseren Ratgebern halten Sie unsere Experten in Ihrem Spezialgebiet auf dem aktuellen Stand.

Verlagsprogramm

Wie Sie der Frühjahrsmüdigkeit entkommen

Nachrichten

Obwohl die meisten Menschen den Frühling nach den langen Wintermonaten kaum noch erwarten können, sind sie dennoch weniger aktiv und fühlen sich ausgelaugt und müde, wenn der Frühling dann endlich vor der Tür steht.

Die Ursache dieser Frühjahrsmüdigkeit sind die Hormone Melatonin und Serotonin. Melatonin wird auch das Schlafhormon des Körpers genannt. Es wird nur in der Dunkelheit produziert. Nach den langen Wintermonaten mit kurzen Tagen und langen Nächten verfügt der Körper daher über einen Überschuss an Melatonin, was zu Müdigkeit führt. Serotonin hingegen ist das Glückshormon und der Vorrat im Körper ist bis zum Frühling erschöpft.

Doch können Maßnahmen ergriffen werden, um die Serotonin-Produktion des Körpers zu steigern und gleichzeitig den Melatonin-Überschuss abzubauen und so der Frühjahrsmüdigkeit zu entkommen. Wichtig dafür ist erst einmal die Aufnahme von Tageslicht. Dies steigert die Serotonin-Produktion und hemmt gleichzeitig den Aufbau von Melatonin. Unumgänglich ist ebenfalls viel Bewegung oder Wechselduschen, um Kreislauf und Stoffwechsel wieder in Schwung zu bringen.

Durch die vitaminarme und vorwiegend fettige Ernährung in den Wintermonaten sind Defizite im Körper vorhanden, die durch eine ausgewogene Ernährung wieder ausgeglichen werden müssen. Dafür ist vor allem die Aufnahme von Ballaststoffen, Vitamin C und E und Betacarotin wichtig.

Doch nicht nur der Körper hat unter den Wintermonaten gelitten. Auch die Haut wurde durch trockene Heizungsluft und dicke Winterjacken stark beansprucht. Die Talproduktion ist in den Wintermonaten erhöht, was zu erweiterten Blutgefäßen führt und dadurch Juckreiz, Pickel und Rötungen verursacht. Ein wenig Pflege und ein Peeling oder eine reinigende Gesichtscreme, bringen dann auch die Haut wieder in Schwung.

Ausgewogene Ernährung, viel Bewegung und Aufenthalt an der frischen Luft und etwas Zeit für den Körper helfen so also, die jährlich wiederkehrende Frühjahrsmüdigkeit zu überwinden und frisch in den Frühling zu starten.

Unsere Experten

halten Sie immer auf den Laufenden.

Unsere Experten schreiben für Sie in unseren Ratgebern über die aktuellen Entwicklungen in Ihrem Bereich. Informieren Sie sich in unseren Ratgebern über Ihr Fachgebiet.

Infobox

Newsletter

Immer auf dem Laufenden...

Wir informieren Sie regelmässig über die neusten Entwicklungen und Studien aus den Bereichen Ernährung, Gesundheit, Diät und Astrologie weltweit.